Willkommen beim
REA Card Triathlon Team
TuS Griesheim

Deutscher Meister Team-Relay 2013 und 2014

https://www.youtube.com/watch?v=9X79UtlgGz4

News & Rennberichte

All Bundesliga HTL Jugend Dies und Das Langdistanz Elite WTS WC EC Kurz und Sprint
TuS Triathleten feiern erfolgreiches Saisonfinale am Twistesee

TuS Triathleten feiern erfolgreiches Saisonfinale am Twistesee

HTL

Am 9 September 2018 fand in Bad Arolsen, am berüchtigten Twistesee das Triathlon Saisonfinale statt.

In Nordhessen kämpften neben der Seniorenliga und Masterliga auch die besten  Athleten des Bundeslandes um die hessischen Meistertitel. Beim Twisteseetriathlon muss eine 1,5km Runde im Twistesee, schwimmend zurückgelegt werden. Danach muss eine Radstrecke von 40 km absolviert werden. Die Radstrecke, welche 800 Höhenmeter hat, besteht aus 2 Runden von jeweils 20 km Länge und gilt als einer der härtesten Triathlon-Radstrecken in Hessen. Anschliessend kommt der Athlet oder die Athletin mit ordentlich Laktat in den Beinen auf die Laufstrecke. Hier kommt es zum finalen Akt, dies ist der 10km Lauf, der auch im welligen Terrain stattfindet. Wenn man dies geschafft hat, darf man sich gebührend im Zielkanal feiern lassen.

Aus Griesheimer sicht starteten an diesem Wochenende: Leon Weber, Serhad Gündogan, Phillip Becker, Sascha Krücke, Peter Schulteis, Peter Trabold, Hermann Dorner, Marli Lenhardt und Sascha Sieverding.

Das 1.Seniorenligateam, das aus Phillip Becker, Serhard Gündogan, Sascha Krücke und Sascha Sieverding bestand, holte sich den Tagessieg sowie den Gesamt Sieg mit jeweils beachtlichen Leistungen.

Das Masterliga Team, das aus Hermann Dorner, Marli Lenhard, Peter Schulteis und Peter Trabold bestand, holte in Arolsen die Holzmedaillie sowohl in der Tageswertung wie auch in der Gesamtabrechnung.

Alle Ligastarter wurden automatisch auch in der hessischen Meisterschaftenwertung auf der olympischen Distanz gewertet.

 

Hier konnte der TuS richtig abräumen.

TM 20 3 Platz Leon Weber

TM 40 2 Platz Serhad Gündogan

TM 45 1 Platz Phillip Becker

TM 45 7 Platz Sascha Krücke

TM 50 2 Platz Peter Schuteis

TM 60 3 Platz Peter Trabold

TM 70 2 Platz Hermann Dorner

TW 50 5 Platz Marli Lenhardt

Marli Lenhardt meistert Gigathlon in Racice

Marli Lenhardt meistert Gigathlon in Racice

Dies und Das

Am 01.09.2018 fand in Most/Racice, einem Gebiet im Herzen von Tschechien, einer der vielseitigsten Ausdauerwettkämpfe der Welt statt. Was nur Insider wissen können, der Gigathlon besteht aus 5 verschiedenen Disziplinen, nämlich Schwimmen, Rennrad fahren, Mountainbiken, Inlineskating und Laufen.

Dabei geht es nicht in erster Linie um die Zeit, sondern eher um das Abenteuer, den Spaß und die Grenzerfahrung, die diese extreme Herausforderung mit sich bringt.

Am Samstag den 01.09 um 6.30 Uhr, dem ersten Tag des zweitägigen Gigathlonwochenendes, stand unsere TuS Athletin Marli Lenhardt an der Startlinie, um ihren ersten Gigathlon zu finishen. Als Supporter war aus den heimischen Gefilden auch Sascha Sieverding vom TuS Griesheim mitgereist.

Die Athleten mussten zunächst eine kräfteraubende Radstrecke mit 93 km und insgesamt 1.300 Höhenmetern mit dem Rennrad bewältigen, was bei sehr regnerischem Wetter alles andere als ideal für die Athleten war.

Bei nasser Straße und den sehr schnellen Abfahrten gab es einige Stürze. Als Marli nach der ersten Disziplin, dem Rennrad fahren, das sie in 3:38h beenden konnte, die Wechselzone am See Mathylda bei Most betrat, wartete ihr Betreuer Sascha schon auf sie. Durch einen schnellen Wechsel sprang Marli sehr früh in den See um die 2,5km Freiwassserschwimmen hinter sich zu bringen. Die Besonderheit bei der Schwimmstrecke war, dass der Rundkurs von je 1,25km zweimal zu schwimmen war. Als Marli nach 52min das kühle Nass verließ, hieß es für sie nun, rein in die Inlineskates, denn hier galt es nun 28km auf rollenden Füßen zurück zu legen. Es mussten sieben Runden gefahren werden, mit nur jeweils einem leichten Anstieg. Die Skatingstrecke war trotz des regnerischen Wetters sehr griffig, sodass die Sportler ein ordentliches Tempo auf ihre Skates bekamen. Bei der vierten Disziplin ging es darum 42km mit dem Mountainbike zurückzulegen. Diese Strecke mit 1.000 Höhenmeter bestand aus sehr anspruchsvollen Trails und war zudem, durch die Wetterbedingungen, extrem matschig, sodass alle Sportler länger unterwegs waren als angenommen.

Trotz mehrerer kleinerer Stürze auf der Mountainbikestrecke ging Marli müde aber trotzdem entschlossen auf die letzte Disziplin. Dies war auch hier, wie im Triathlon das finale Laufen. Hier galt es eine 16km Strecke mit 400 Höhenmetern und wiederum schmalen Waldwegen zurückzulegen. Die letzte Disziplin beendete sie in 2:30h und finishte danach ihren ersten Gigathlon nach 13 Stunden. Am Samstag und Sonntag konnte man den Gigathlon als Einzelathlet, als Paar oder als Team absolvieren. Dies führte dazu, dass in Most/Racice ein sportliches Wochenende mit vielen Highlights und Trubel für alle Gigathleten und Zuschauer gefeiert werden durfte. Sicher ein unvergessliches Erlebnis für unsere Athletin Marli.

Ereignissreiches Wochenende in Viernheim

Ereignissreiches Wochenende in Viernheim

HTL

Der Viernheimer Triathlon bildet in jedem Jahr eines der letzten lokalen Highlights der Sommers, in diesem Jahr wurde das umfangreiche Programm der Zweitagesveranstaltung noch zusätzlich durch die Austragung der Deutschen Altersklassenmeisterschaften über die Kurzdistanz aufgewertet. Das REA Card Triathlon Team war in allen Altersklassen und auf allen Streckenlängen vertreten.

 

Am ersten Wettkampftag, dem Samstag, bewiesen sich neben allen Schülern und Jugendlichen, der 2. Triathlonbundesliga auch zahlreiche Amateur und Freizeitsportler auf der Sprintdistanz über 500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen. Mittendrin waren 4 TuS Triathleten: Gina Sauer, Iris Günther, Jürgen Sippel und Jan Ripper. Iris, Jürgen und Gina erwischten allesamt sehr gute Rennen und jeweils Siege in ihren Altersklassen einfahren. Jan zeigte ebenfalls gute Leistungen in allen Disziplinen, musste aber im Ziel feststellen, dass er leider eine Radrunde zu wenig gefahren war und wurde so nachträglich disqualifiziert. Dennoch war der Viernheimer Fitnesstriathlon für alle Teilnehmer ein sehr schönes Event.

 

Im Anschluss an die Fitnesssportler gingen die Athleten der 2. Triathlonbundesliga an den Start. Für das REA Card Team waren beim vorletzten Rennen der Saison Max Hammann, Torben Koch, Nico Markgraf, Marius Overdick und Lucas Braun am Start. Es galt einen Sprinttriathlon als Team gemeinsam zu bewältigen. In Abständen von 30 Sekunden gingen die 14 Teams der Bundesliga auf die Strecken um das Viernheimer Waldstadion. Ein gleichmäßiges Tempo und gegenseitige Unterstützung innerhalb des Teams waren der Schlüssel zum Erfolg in der Tageswertung, galt es doch mit mindestens vier Athleten gemeinsam das Ziel zu erreichen. Die Griesheimer Mannschaft schaffte dies hervorragend und konnte im Tagesergebnis den zweiten Platz hinter dem DSW Darmstadt und noch vor dem Team 26 aus Roth belegen. Damit steht das Team vor dem Saisonfinale weiterhin auf Tabellenplatz zwei und hofft das Podium in Baunatal in trockene Tücher bringen zu können.

 

Nachdem das Wetter während der Teamrennen der 2. Bundesliga deutlich wärmer und trocken geworden war, erwischten es die Schüler und Jugendlichen im Anschluss bei ihren Landesmeisterschaften leider nicht ganz so gut. Starker Regen, kalter Wind und sogar Hagel stellten sie teilweise auch mit verschobene Startzeiten auf die Probe. Mit Bravour meisterte diese Aufgabe die Nachwuchsfraktion des REA Card Teams. Bei den A Schülern platzierten sich Chiara Gündogan (8.) und Paul Schulteis (12.) unter den Top 15 der Hessischen Nachwuchssportler. Ihnen nicht viel nach standen Elias Nothnagel (18.) und Levi Ritter (21.) bei den Schülern B. Die größte Griesheimer Fraktion war bei den Schülern C am Start. Julius Nothnagel (5.), Luca Gündogan (6.), Emma Ritter (10.), Felix Biedermann (18.) und Pascal Engel (24.) konnten mit der Summe ihrer Einzelleistungen sogar den Hessischen Mannschaftstitel nach Griesheim holen.

 

Nach einem langen Samstag ging es am nächsten morgen nicht weniger erfolgreich weiter. Bei kühlem aber sonnigen Wetter ertönte um 9 Uhr das Startsignal am Hemsbacher Wiesensee. Für Griesheimer waren neben den Mannschaften in der 1. Hessenliga der Damen und Herren auch noch einige Einzelstarter bei den Deutschen Altersklassenmeisterschaften am Start. Nach 1,5 km im See, 45km auf dem Rad über die Juhöhe und durch den Saukopftunnel nach Viernheim bildeten die 10km Lauf auf drei Runden um und durch das Waldstadion den Abschluss des Rennens. Dabei gelang es den Griesheimer Athleten zwei DM Titel, drei Podiumsplätze und zwei weitere Top 5 Resultate einzufahren. Alex Rechel belegte in der AK 45 das oberste Podest, zusammen mit Katharina Grölz, die sich in der Wertung der AK40 den Vizetitel sicherte, und Claudia Koch holte sie noch zusätzlich den Teamtitel der AK 40-49 für das REA Card Team. In der jüngsten AK 20 zeigte Elena Braun konstant starke Leistungen in allen drei Disziplinen und wurde mit Platz zwei belohnt. Phillip Becker spielte ein weiteres Mal seine Radstärke aus, landete damit auf Platz 3 in der AK 45 und sah sich bestätigt, dass der Formaufbau in Richtung Ironman Hawaii zu passen scheint. Leider knapp am Podium vorbei ging es für Peter Schulteis (AK 50) und Hermann Dorner (AK70), der leider auf der Radstrecke viel Zeit beim Wechsel eines platten Reifens liege lassen musste.

 

Die erfolgreichen Mädels waren mit ihren Rennen auch in der Tageswertung der 1. Hessenliga nicht zu schlagen und sind nach ihrem Aufstieg im letzten Jahr jetzt auch in der höchsten hessischen Frauenliga konkurrenzfähig. Das Männerteam konnte leider den Podiumsplatz in der Tabelle nicht verteidigen. Platz sechs für Sascha Krücke, Mirco Schleinitz, Olaf Koch, Phillip Becker und die kurzfristig bei den Männern eingesprungene Laura Spohn bedeuteten einen knappen vierten Platz in der Abschlusstabelle.

 

Rodgau Triathlon 2018

Rodgau Triathlon 2018

HTL

Am Wochenende bestritten die Herren der Senioren- und Mastersliga über die olympische Distanz das Rennen in Rodgau. Das Team um Peter Trabold, Peter Schulteis, Marco Hunte und Peter Jakob verpasste in der Seniorenliga das Podest der Masters knapp. Mit dem vierten Rang bestätigten sie den aktuellen Tabellenplatz.
Wieder einmal unschlagbar waren die Senioren. Serhad Gündogan und Philipp Becker belegten in der Einzelwertung die Plätze 1 und 2. Sascha Krücke vervollständigte das Siegerteam mit dem zehnten Platz. Damit werden die Griesheimer Triathleten auch dieses Jahr wieder den Gesamtsieg in der Seniorenliga  einfahren.

 

 

Platz 7 und 10 in Tübingen

Platz 7 und 10 in Tübingen

Bundesliga

Am Sonntag ging es vor der einmaligen Kulisse der Tübinger Altstadt in die vierte Runde der Triathlon Bundesliga.

Den Anfang machten die Damen. Eine gute Ausgangslage nach dem Schwimmen führte dazu, dass sich alle in den ersten beiden Radgruppen wiederfanden. Doch nach gut der hälfte der 20 km langen Radstrecke entwich die Luft aus Annikas reifen und das mehr als 2 km von den Ersatzlaufrädern entfernt, probierten sie den Reifen mithilfe eines Pitstopspays zu reparieren, jedoch ohne Erfolg. Durch die Unterstützung ihrer Teamkollegin Leonie, gelang dann der Weg zu den Ersatzlaufrädern. Hier verklemmte sich das Hinterrad beim wechseln und Annika musste das Rennen beenden. Leonie nahm das Rennen alleine wieder auf und beendete nach starken 5 km Laufen das Rennen auf Platz 37. Am Ende landete das Team auf Platz 7, mit den weiteren Ergebnissen Dorka Petrov 17 und Franziska Fleck 20.

Bei den Herren konnten alle solide Leistungen abrufen. Nach dem Schwimmen bildete sich eine große 50 Mann starke Spitzengruppe, in der sich 4 TuSler platzieren konnten. Max Hammann in der 2 Gruppe versuchte den Anschluss herzustellen.

So lief alles auf eine Laufentscheidung hinaus. Bei knapp 40 Grad und einer Laufstrecke ohne Schatten wurde er zu einer Hitzeschlacht. Am Ende stand mit Platz 10 ein solides Team Ergebnis zu buche.

Nächster Halt ist das Saisonfinale am 8. September in Binz auf Rügen.

 

Damen mit Top- Resultat in Münster

Damen mit Top- Resultat in Münster

Bundesliga

Zum zweiten Mal gastiert die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga am vergangenen Wochenende in Münster. Geschwommen wurde im Hafenbecken, darauf folgten fünf schnelle Rad- und Laufrunden in der unmittelbarer Umgebung.

Ganz nach dem Motto ,,Ladys first'' gingen die Damen in der Besetzung Koch, Lenaertz, Poetsch und Willoughby als Erste ins Rennen. Aufgrund des unglücklichen Abschneidens in den beiden ersten Rennen im Kraichgau und in Düsseldorf mussten die Griesheimer Damen von einer denkbar schlechten Position starten, denn die Startplätze werden nach dem aktuellen Tabellenplatz vergeben. Diesen vermeintlichen Nachteil versuchten die Mädels durch einen vermeintlich perfekten Startvorgang wett zu machen. Leider waren dabei Annika und Leonie wahrscheinlich doch etwas zu weit vor der Startlinie, sodass ihr „schneller“ Start in der Folge des Rennens mit 10-Sekunden Zeitstrafen belegt wurde, die sie beim Laufen „abstehen“ mussten. Leonie Poetsch schaffte wie gewohnt den Sprung in die vorderste Radgruppe, musste ihrem Ironmanstart vor zwei Wochen aber etwas Tribut zollen und konnte die 8 Frauen umfassende Gruppe nur 2 Radrunden lang halten. In der zweiten Gruppe traf sie dann ihre Teamkolleginnen Kiara Lenaertz und Annika Koch, während Friederike in der 4. Gruppe das Wasser verließ. Beim Laufen lieferten aber alle Mädels noch ein mal eine Topleistung ab, sodass mit Platz 12 für Annika, 16 für Kiara, Leonie auf 23 und Friederike auf 40 ein starker 4. Platz für die Teamleistung zu Buche stand. Ein wirklich hervoragendes Resultat, wenn man bedenkt, dass das Starterfeld wieder ein mal mit dem internationalen Who-is-who gespickt war.

Die Herren, diesmal mit Hinrichs, Hirsch, Reuter, McClymont und Matthys am Start konnten sich zum Start auf einer idealen Ausgangsposition aufstellen. Als nach 240 Metern um die erste Boje geschwommen wurde, ging es sehr eng zu, durch ihre gute Position und schnelles Anschwimmen konnten die 5 Griesheimer dieser Situation weitestgehend aus dem Weg gehen. Fabian, Scott und Willy konnten sich in der ersten Verfolgergruppe behaupten, der nur wenige Ausreißer voraus waren. Dries und Jesse folgte in der zweiten größeren Radgruppe, die aber bald den Rückstand zur Spitze egalisiert hatte. Somit gingen 50 Männer zeitgleich auf die schnelle Laufstrecke. Für Fabian und Dries lief der abschließende Laufpart sehr gut. Beide konnten ihre Topform abrufen. Scott erwischte leider nicht die besten Laufbeine und musste einige Konkurrenten vorbei ziehen lassen. Willy und gerade Jesse bei seinem ersten Einsatz nach einer kleineren Herz-OP Ende Mai, konnten sehr solide Ergebnisse abliefern. Daraus ergab sich abschließend in einem sehr engen Rennen der 11. Gesammtplatz für das REA Card Team.

Nach den ersten drei Rennen der Rennserie finden sich die Damen auf Tabellenplatz 9., sowie die Herren auf dem 13. Tabellenplatz wieder. In den kommenden beiden Wettkämpfen ist aber noch viel Bewegung im Gesammtranking möglich

 

.

Claudia Koch holt Bronze bei den Hessenmeisterschaften im Burgwald

Claudia Koch holt Bronze bei den Hessenmeisterschaften im Burgwald

HTL
Am 21.Juli 2018 war ganz Bottendorf, eine kleine Stadt in Nordhessen, im Ausnahmezustand.
Denn es war Burgwaldtriathlon. Dies ist ein Sprintdistanztriathlon bei dem man zunächst 500m im Bottendorfer See schwimmt, 20km mit ca 300 Höhenmeter auf dem Rad zurücklegt und schließlich 5km auf welligen Terrain laufen muss. Dieses Jahr waren durch die HTL Ligen 3-5 und die hessischen Meisterschaften sehr viele Triathleten vor Ort. Mit dabei auch einige unserer Griesheimer.
 
 
Das REA Card Team reiste mit einer siebenköpfigen Gruppe nach Nordhessen. Mit dabei Claudia Koch, Gerd Geisenhof, Hagen Koch, Matthias Fengler, Maurice Huth, Jens Friedrich und Jan Ripper.
Los ging es um 9:50 Uhr mit den HTV Ligen 1-3. Für die Teilnehmer an diesem Wettkampf galt es zuerst einen ,,Swim and Run´´ zu absolvieren um danach mit den Zeitabständen des Swim and Runs, gemessen auf die Spitze, auf den regulären Triathlon zu gehen. Nach dem Swim and Run waren unsere Jungs dicht zusammen. Jens Friedrich war bester Griesheimer mit Platz 26, dann kamen Maurice Huth (39.), Hagen Koch (46.), Jan Ripper (55.) und Matthias Fengler (61.). Um 12:20 Uhr erfolgte dann der Jagdstart. Am Ende des Triathlons war die Rehenfolge wie beim Swim and Run, außer einer Ausnahme. Matthias Fengler überholte mit einem soliden Lauf Jan Ripper auf der Laufstrecke.
So hiessen die Ergebnisse am Ende. Jens Friedrich(25.), Maurice Huth (41.), Hagen Koch(46.), Matthias Fengler (54.) und Jan Ripper (64.). Am Ende belegte das Griesheimer Team mit Platz 10 einen guten Mittelfeldplatz in der 5.HTL.
Nach den Ligen fanden die Hessischen Meisterschaften statt. Hier waren Claudia Koch und Gerd Geisenhof am Start. Gerd Geisenhof erwischte in allen drei Disziplinen ein gutes Rennen.
Leider musste er sich dem Dritten in der M55, Frank Huppmann(TuS Fritzlar) mit nichtmal 20 Sekunden geschlagen geben und holte die Holzmedaille.
Claudia Koch hatte etwas mehr Glück und holte durch ebenfalls hervorragenden Einzelleistungen  die Bronzemedaille bei den hessischen Meisterschaften nach Griesheim.
Am Ende des Tages ließ das TuS Team bei schönem Essen und guter Musik den Samstag in Bottendorf ausklingen.
 
Sieg der 2. Bundesliga in Mühlacker

Sieg der 2. Bundesliga in Mühlacker

Bundesliga

Am Sonntag ging es für das Team der 2. Triathlon Bundesliga nach Mühlacker in die Heimat des Ironman Weltmeisters Sebastian Kienle. Um sieben Uhr, bei noch recht frischen Temperaturen, machten sich Torben Koch, Lucas Braun, Marius Lau, Yannik Lieners und Nico Markgraf auf den Weg. Einchecken, Streckencheck und Warmmachen verlief für die Routiniers ohne Probleme und so konnten sie sich pünktlich um 9 Uhr ins Schwimmbad stürzen.

Auf den 750m konnten die Griesheimer ihre geschlossene Schwimmstärke ausspielen und gemeinsam in der ersten Gruppe aufs Rad wechseln. Die bergige, 20km lange, Radstrecke war von Attacken geprägt, sodass die zu Beginn große Führungsgruppe zerrissen wurde. Während Marius, mit der zweitschnellsten Radzeit des Tages den Sprung ganz nach vorne schaffte verloren Torben, Yannik und Nico trotz „dem härtesten Radfahren aller Zeiten“ etwas Zeit auf die Spitze. Auf den abschließenden 5 Laufkilometern drehten alle nochmal richtig auf und konnten mit vier Athleten in den Top 15 souverän den ersten Tagessieg erkämpfen und sich so auf Position 3 der Gesamtwertung verbessern.

Nächster Stopp ist der Triathlon in Viernheim, bei dem wieder das Podium das Ziel ist.