Am vergangenen Samstag fanden im spanischen Banyoles die European Club Championships in der Mix-Staffel statt. Die sogenannte Champions League der Triathleten wird als Staffel Frau, Mann, Frau, Mann auf den ultrakurzen Distanzen 300m Schwimmen, 6,6km Radfahren und 1,6km Laufen ausgetragen. Die Mannschaft des TuS vertrat als Deutscher Meister die Farben Deutschlands und reiste in der Besetzung Annika Koch, Joel Vikner, Lisa Sieburger und Fabian Reuter in die katalanische Triathlonhochburg. Für das Team des TuS galt es sich gegen die stärksten Teams aus Europa zu beweisen und die Zielsetzung der Trainer von Platz 6-8 zu erfüllen. Im Vorfeld wurden vor allem die Teams aus Frankreich, Italien, Belgien und Spanien als größte Gegner ausgemacht.

So fiel am Samstagmorgen um 9:00Uhr der Startschuss für die Teams. Bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30Grad ging es zunächst für Annika, das Küken des Teams in den See von Banyoles. Ihre Aufgabe war es den Anschluss an die Topteams zu halten und eine gute Ausgangsposition zu erarbeiten. Dies gelang ihr recht gut und sie konnte nach starker Rad- und Laufleistung an Position 6 auf Joel übergeben. Der Schwede im Team des TuS der bereits seit im 8.Jahr für das Team startet, konnte im Wasser den 5. Platz übernehmen.



Mit einer Erkältung leicht geschwächt ging es auf die Radstrecke, hier gelang es einem belgischen und einem italienischen Team aufzuschließen und es ging für Joel auf Platz 7 auf die Laufstrecke. Hier waren die Abstände nach vorne noch sehr gering nur 15'' zu Platz 2. Joel kämpfte sich auf Platz 6 nach vorne und schickte Teamkapitänin Lisa auf die Strecke. Lisa kämpfte sich bereits im Wasser auf den 3. Platz nach vorne und konnte diesen dann auch im weiteren Verlauf verteidigen. Nach langem krankheitsbedingten Ausfall eine sehr starke Leistung. In ihrem Teilstück war nur die auf Position 2 liegende Duathlon Europameisterin aus Italien stärker, die ihrem Team somit einen Vorsprung von 25 Sekunden verschaffte. Der Vorsprung des Griesheimer Teams auf Platz 4 war mit 6'' denkbar gering und somit war klar dass zwischen dem Team des AS Rom auf Platz 4 und den Griesheimern, der 3. Platz entschieden werden würde. Im Wasser gelang es dem Italiener den Rückstand auf Fabian zu verringern und beide Athleten gingen gemeinsam auf das Rad. Hier arbeiteten beide zusammen und konnten ihren Vorsprung auf Platz 4 bei 25 Sekunden stabilisieren. So ging es auf die abschließende Laufstrecke. Hier lief Fabian zunächst von vorne und konnte sich auch mehrfach einige Meter absetzen, der Italiener schloss die Lücke jedoch immer wieder. Am letzten Wendepunkt 200m vor dem Ziel gelang es Fabian sich wiederum 5m abzusetzen, 30m vor dem Ziel jedoch konnte der Athlet des AS Rom aufschließen und ließ der TuS Staffel dann letztlich keine Chance. Geschlagen um Zentimeter war die Enttäuschung über Rang 4 jedoch nur von kurzer Dauer, es bleibt der Stolz sich als eines der besten Teams in Europa bewiesen zu haben.