Am letzten Ferienwochenende ging es für die Schüler und Jugendlichen bei hochsommerlichen Temperaturen noch einmal richtig rund! Alle, die rechtzeitig aus dem Urlaub zurückgekommen waren, standen gegen Mittag an der Startlinie, wobei der Spaß bei den Schülerklassen klar im Vordergrund stand, da in den Ferien keiner regelmäßig trainiert hatte.

Als erstes starteten die Schüler C, bei denen Elias Nothnagel auf den Distanzen 100m Schwimmen, 2,5km Radfahren und 400m Laufen seinen zweiten Triathlonwettkampf überhaupt absolvierte und einen guten 7 Platz im Gesamtfeld erzielte, obwohl er sich auf dem Rad kurz verfahren hatte und ein paar extra Meter machen musste.

In der zweiten Gruppe starteten dann die Schüler B über die Distanz 200m Schwimmen, 5km Radfahren und 1km Laufen. Paul Schulteiß (19. Platz) kletterte als erster unserer TuS-Athleten aus dem Schwimmbecken.. Er startete zum ersten Mal auf einem Rennrad. Leider fiel ihm nach den ersten Metern auf der Radstrecke die Kette herunter. Dank der Hilfe eines Streckenpostens konnte er diese aber wieder auflegen und seinen Wettkampf fortsetzten. Der Zeitverlust ärgerte ihn natürlich mächtig, aber durch einen sehr guten Lauf konnte er dann trotzdem noch ein paar der verlorenen Plätze wieder aufholen. Auch Emilius Kirchner(23. Platz) hatte auf dem Rad etwas Pech, da er sich einen Platten fuhr, was ihn aber nicht daran hinderte, trotz eines platten Reifen zu finishen.  Chiara Gündogan (12. Platz), Ellena Lernhardt (11. Platz) und Emily Schultheiß (7. Platz) erreichten alle sehr gut das Ziel und danach ging es - wie vorher verabredet, schnurstracks mit allen TuS-Athleten auf die Rutsche im Freibad zum Abkühlen.


In der Jugend B waren Sophia Hammann und Luca Günther am Start. Sophia musste das Rennen leider auf der Laufstrecke aufgrund der Hitze aufgeben. In dieser Altersklasse mussten zwei Laufrunden durch das Viernheimer Waldstadion und den umgrenzenden Wald gelaufen werden. Nach der ersten Laufrunde sah für Luca der Zielkanal so verlockend aus, dass er spontan abbog und ins Ziel lief, dann  aber erst einige Minuten später sein Malheur bemerkte und dann leider disqualifiziert wurde.

Als letzte Startgruppe des Tages gingen die Jugend A und die Junioren auf die Strecke. Annika Koch konnte sich in der dritten von vier Laufrunden von ihrer Konkurrentin Lucie Kammer lösen und einen knappen Vorsprung von 15 Sekunden vor ihr ins Ziel retten und war somit 2. im Gesamteinlauf der Jugend A und Juniorinnen sowie 1. der Jugend A. Max Hammann konnte sich nach einem für seine Verhältnisse nicht optimalem Schwimmen dank einer guten Radleistung in aussichtsreiche Position bringen und im anschließenden Lauf den 3. Platz im Gesamteinlauf der Jugend A männlich und Junioren sowie den 1. Platz in der hessischen Wertung sichern.


 

Am Sonntag war beim "großen" Triathlon über die olympische Distanz Fabian Reuter am Start. Er konnte als Gesamterster nach gutem Schwimmen und Wechsel die Radstrecke in Angriff nehmen. Diese Position konnte er leider nicht verteidigen erreichte im Gesamteinlauf auf dem für ihn ungewohnten Wettkampfformat allerdings einen sehr guten 6. Platz.

Am Twistesee  starteten Senioren-, Master- und 1. Hessenliga. Leon Weber und Torben Koch, die beide noch Junioren sind, starteten zum ersten Mal über die olympische Distanz, die am Twistesee mit einigen Höhenmetern gespickt ist, was sich schon nach dem Schwimmen auf dem Weg in die Wechselzone bemerkbar macht. Leon Weber konnte seinen Platz in der Mannschaft durch das zweitbeste interne Resultat behaupten. Durch die vielen parallelen Veranstaltungen und vielen Ausfällen gingen alle Teams etwas geschwächt auf die Strecke, konnten aber insgesamt gute Resultate erzielen.