Vergangenen Samstag fanden sich Deutschlands stärkste jugendliche Triathleten in Nürnberg ein um die Deutschen Meister des Jahres 2016 zu ermitteln. Vom TuS mit dabei Annika Koch in der Jugend A, Max Hamann ebenfalls Jugend A und Scott Mcclymont in der Juniorenklasse.

Um 9:00Uhr ging es zunächst für Scott in den Dutzendteich. Diesen verließ Scott nach gutem schwimmen unter den ersten 10 und konnte die Radstrecke in der Spitzengruppe in Angriff nehmen. Die Strecke, zu diesem Zeitpunkt noch nass und sehr rutschig, absolvierte er souverän und konnte sich in der Gruppe gut behaupten, so dass  er in der 23 köpfigen Spitzengruppe vom Rad stieg. Auf dem Laufpart zeigte sich Scott dann wieder verbessert und konnte einen tollen 11.Platz erkämpfen.

 


Eine Stunde nach Scott ging es für Annika in das Rennen. Bei den Damen herrscht die Besonderheit, dass die A Jugendlichen Mädels mit den Juniorinnen starten. Die meist etwas stärker schwimmenden Juniorinnen bestimmen somit auf dem Rad das geschehen. Während die spätere deutsche Meisterin, den Sprung in die 8-köpfige Spitzengruppe schaffte, fand sich Annika in der 3. Radgruppe wieder. Leider waren es nur Annika, zusammen mit 3 Mädels aus Bayern, die immer wieder versuchten das Tempo der 20-köpfigen Gruppe hoch zu halten. So wurde der Rückstand auf die 2. Radgruppe, in der sich auch 6 A-Jugendliche Mädels befanden größer und stieg bis zum Laufen auf 35'' an. Für Annika galt es nun läuferisch das Maximale noch herauszuholen. Zusammen mit einer Athletin aus Bayern begann die 5km lange Aufholjagd. Bis einen km vor dem Ziel konnten sich die beiden auf die Plätze 4 und 5 hervorarbeiten. Der Abstand zu Platz 2 und 3 war jedoch noch 15 bzw. 30 Sekunden groß. Mit einem sehr starken letzten km und gelang es Annika zunächst sich von Position 5 abzusetzen und 200m vor dem Ziel die 3. Platzierte Athletin zu stellen und auf den 3. Platz vor zulaufen. Ein toller Erfolg für Annika, die damit nach dem deutschen Meistertitel im Duathlon, das zweite Podium einer DM in diesem Jahr erreicht.

 

Als letzter TuS Starter ging nun noch Max Hamann ins Rennen. Nach solidem Schwimmen und einer beherzten Radleistung ging Max mit der 2.Radgruppe auf die Laufstrecke. 20 Athleten konnten sich mit der ersten Gruppe zuvor absetzen und starteten 40 Sekunden vorher in die abschließenden 5km. Max kämpfte nun um jeden Platz und die Chance, sich als bester Hesse für die, am nächsten Tag stattfindende TEAM Staffel, zu qualifizieren. Mit einer ordentlichen Laufleistung finishte Max am Ende auf Platz 28 und damit als bester Hesse.

 

In der am darauffolgenden Sonntag stattfindenden Team Staffel belegte Max mit dem Hessischen Team, in einem 28 Mannschaften starken Feld, einen 12. Platz. Die Anzahl von 28 Mannschaften entsteht dadurch, dass die Landesverbände auf Wunsch auch ein 2. Team an den Start stellen dürfen.