Blog

16
June 2017

Am Samstagabend war es endlich soweit: Die Triathlon- Bundesliga startete mit dem ersten Wettkampf der fünfteiligen Rennserie, die alle über die Sprintdistanz ausgetragen werden. Dieser wurde wie schon in den letzten Jahren am Hardtsee im Kraichgau ausgetragen. Eine kleine Besonderheit ist immer, dass das Rennen erst am Abend beginnt und die Athleten im Licht, der über den 1000 Hügeln des Kraichgaus untergehenden Sonne, um die ersten Wertungspunkte der Bundesliga kämpfen.
Das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim reiste in der Besetzung Annika Koch, Anja Weber, Anna- Lena Pohl und Lisa Sieburger bei den Damen und Simon Westermann, Jesse Hinrichs, Fabian Reuter, Dries Matthys sowie Scott McClymont bei den Herren, an.



Zuerst fiel der Startschuss für die Damen. Als erste Griesheimerin entstieg Anja Weber in der Führungsgruppe dem Wasser, gefolgt von Anna- Lena Pohl und Annika Koch. Lisa Sieburger verpasste die dritte Radgruppe nur knapp. Weber, die sich zum ersten Mal in der Bundesliga und einem international- hochkarätigen Starterfeld behaupten musste, übertraf alle Erwartungen. Sie hielt problemlos mit Athletinnen der Weltspitze mit und übernahm in der Spitzengruppe immer wieder die Initiative. Leider wurde sie beim Laufen durch Seitenstechen ausgebremst und konnte nicht das verdiente Ergebnis einfahren. Annika Koch konnte ihre gute Leistung ebenfalls nicht ins Ziel bringen, denn sie wurde auf dem Rad in einen Sturz verwickelt und musste aufgeben. Die beste Platzierung fuhr Anna- Lena Pohl ein, die mit einer rundum soliden Leistung 19. wurde, gefolgt von Sieburger auf Rang 42. Damit blieben sich die Griesheimer Damen treu, aufgrund von Pannen und Stürzen nach einer eigentlich guten Leistung nicht mit der entsprechenden Platzierung belohnt zu werden.



Das Herrenteam setzte im ersten Rennen ganz auf die Jugend. Vier der fünf Starter waren nicht älter als 20 Jahre alt. Die meisten konnten schon im letzten Jahr erste Erfahrungen in der Bundeliga sammeln, in diesem mussten sie sich aber ohne erfahrene Teamkollegen an ihrer Seite beweisen.
Beim Schwimmen hielten sich alle Griesheimer im Mittelfeld auf, sodass sich Scott McClymont, Fabian Reuter und Simon Westermann in der Verfolgungsgruppe wieder fanden. Diese setze alles daran, die Führenden noch auf der Radstrecke abzufangen. Kurz vor dem zweiten Wechsel war man dann auch bis auf wenige Meter heran gefahren. Das hohe Tempo in der Radgruppe sorgte dafür, dass sich der Rückstand von Hinrichs und Matthys noch etwas vergrößerte und dass die Athleten schon deutlich angezählt auf die Laufstrecke gingen. Dort zeigten vor allem Westermann und Reuter noch starke Leistungen, die sich mit Platz 32 und 34 gut im hochkarätigen Starterfeld behaupten konnten. Dries Matthys und Jesse Hinrichs konnten ebenfalls noch einige Plätze gut machen und erreichten auf Rang 44 und 51 das Ziel. Dabei konnten alle Griesheimer ihre Leistungen aus dem Vorjahr verbessern. Die positive Entwicklung ist für das junge Team im Hinblick auf die kommenden Rennen und Jahre das Entscheidende.
Mit dem 9. Platz aus 16 Mannschaften konnten die Herren in der Teamwertung die Erwartungen ganz erfüllen. Für das Damenteam stand am Ende ein unglücklicher 12. Platz zu Buche, den es in den kommenden Rennen zu verbessern gilt.

Die nächste Station der Bundesliga ist Münster. Dort wird das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim am 23. Juli wieder alles daran setzen sich in der Tabelle weiter zu verbessern.


15
June 2017

Das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim war am Sonntag beim Heimrennen ,,Woog-Sprint‘‘ in Darmstadt mit fast allen Mannschaften vertreten. Ins Rennen gingen die Herren der Senioren (Ü40) und Mastersliga (Ü50), der 1. Hessenliga und der 2. Bundesliga, sowie die Damen der 2. Hessenliga.
Für alle waren 750 Meter auf einem Rundkurs durch den Woog zu schwimmen, gefolgt von 20 Km Radfahren auf der Schnellstraße B26 und einem 5 Km langen Wendepunktkurs auf dem Damm um den Woog herum. Die Masters, repräsentiert durch Stephan Keufen, Volker Stork, Matthias Fengler und Peter Trabold erreichten an diesem Tag den 6. Platz. Danach gingen die Senioren, bestehend aus Sascha Sieverding, Serhad Gündogan, Peter Schultheis und Sascha Krücke auf die Strecke. Hier zeigten sie wie in den Vorjahren ihre Überlegenheit und belegten mit großem Vorsprung den ersten Platz. Gündogan konnte sich sogar vor Teamkollegen Sieverding den Tagessieg der Einzelwertung sichern.
Jonas Poetsch, Lucas Braun, Leon Weber, Jannik Oeler und Dominik Leifer lautete die Besetzung in der 1. Hessenliga. Nach dem Schwimmen waren alle Griesheimer im vorderen Feld zu finden. Die Positionen konnten weitestgehend auf dem Rad verteidigt werden, sodass beim Laufen noch alle Chancen auf den Tagessieg bestanden. Dieser ging aber letztendlich knapp an das Team vom ASC Darmstadt, sodass man sich noch über einen guten 2. Platz freuen durfte.
Die Damen der 2.Hessenliga, gemischt aus Triathlonneulingen und erfahrenen Starterinnen verpassten den Sprung aufs Podium knapp. Laura Spohn und Sarah Renner konnten in ihrer Paradedisziplin, dem Schwimmen, den Grundstein zu einem starken Tagesergebnis legen. Manuela Oestreich und Carina Ruppert komplettierten das gute Teamresultat.

Das sportliche Highlight des Wettkampftages war das Rennen der 2. Bundesliga. Mit einem guten 3. Platz war das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim vor 2 Wochen in die Saison eingestiegen. Ein ähnlich gutes Ergebnis sollte auch in Darmstadt erzielt werden. Darum brachte man eine extrem starke Mannschaft, bestehend aus dem erfahrenen Bundesligaathleten Paul Schuster, den Belgiern Dries Matthys und Kristof Hendrickx, sowie Marius Lau und dem Griesheimer Nachwuchstalent Max Hammann an die Startlinie. Nichtsdestotrotz hatte das Team ein gewisses Überraschungspotential, denn Paul Schuster hatte sich erst kürzlich von einer Fußverletzung erholt und musste länger mit dem Lauftraining aussetzen, Marius Lau war am vorigen Wochenende noch bei der Weltmeisterschaft über die halbe Ironmandistanz gestartet und Dries Matthys war gerade einmal 15 Stunden zuvor in der 1. Bundeliga ins Rennen gegangen.
Nach dem Schwimmpart konnten Schuster und Matthys sich in der Spitzengruppe behaupten, Hendrickx, Hammann und Lau folgten wenige Sekunden später in der Verfolgergruppe. Auf dem Rad lagen die Gruppen etwa 40 Sekunden auseinander und gingen auch so auf den abschließenden Laufpart. Schuster konnte gleich auf den ersten Metern die entscheidende Attacke setzen und ging in Führung, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. Dahinter entbrannte der Kampf um den zweiten Platz, in dem Matthys lange die besten Karten zu haben schien. Erst im Endspurt musste er sich zwei frischeren Athleten geschlagen geben. Der vierte Platz ist aber angesichts des Doppelstartes umso höher einzuschätzen. Aus der Verfolgungsgruppe heraus kämpften Lau und Hendrickx um jeden Meter und wurden mit den Plätzen 12 und 13 belohnt. Max Hammann rief sein ganzes Potential ab und erreichte mit einem 25. Rang sein bisher bestes Resultat.
Mit diesem Teamresultat konnte man die im Voraus favorisierten Teams aus Darmstadt und Heidelberg auf die Plätze 2 und 3 verweisen. Der erste Platz ist dem Kampfgeist des gesamten REA Card Teams zu verdanken, die trotz schwerer Beine an diesem Tag das absolute Maximum herausholten.

Die nächste Station der 2. Bundesliga findet in zwei Wochen am fränkischen Rothsee beim gleichnamigen Rennen statt. In den letzten Jahren verlief der Wettkampf für die Griesheimer immer recht unglücklich. Dort wird sich zeigen, ob an die letzten Erfolge angeknüpft werden kann.

01
June 2017

Im bayrischen Trebgast fiel der Startschuss zur Saison 2017, der 2. Triathlonbundesliga für das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim. Das Team, bestehend aus Marius Lau, Max Hammann, Jesse Hinrichs, Marius Overdick und Dries Matthys hatte 750 Meter Schwimmen, 20 Km Radfahren und 5 Km Laufen gegen 13 weitere Teams mit insgesamt 70 Sportlern zu bewältigen. Die Griesheimer zeigten starke Schwimmleistungen und kam mit der Spitze des Feldes aus dem Wasser. Für Matthys war das Rennen jedoch schnell beendet, denn als er beim Aufstieg aufs Rad mit einem Konkurrenten zusammenstieß stürzte er und musste letztlich wegen eines technischen Defektes aussteigen.
Lau, Hammann und Hinrichs fanden sich in einer Radgruppe mit dem, für seine Radstärke bekannten Andreas Dreitz wieder, die für ein sehr hohes Tempo sorgte. Dieses Tempo konnte in den Anstiegen nicht Viele mitgehen, auch Hinrichs und Hammann mussten abreißen lassen. Für Lau legte diese Selektion auf dem Rad aber den Grundstein zu seinem bisher besten Ergebnis, dem 4. Platz. Overdick, nach dem Radfahren noch weit abgeschlagen, konnte mit der drittschnellsten Laufzeit des Tages noch auf einen guten 15. Rang vorlaufen. Hinrichs und Hammann erreichten das Ziel als 14. und 32.
Mit dieser starken Teamleistung mussten sich die Griesheimer nur den Teams aus Heidelberg und Darmstadt geschlagen geben. Am 11.06.2017 findet das nächste Rennen der Serie in Darmstadt rund um den Woog statt. Dort möchte das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim wieder einen Platz auf dem Podium erkämpfen.

Aktuelle Berichte

Kontakt

Sollten Sie Fragen haben zu unserer Abteilung oder dem Sportbetrieb, nutzen Sie bitte das Formular