Blog

28
July 2017
Zum ersten Mal gastiert die Triathlon- Bundesliga am vergangenen Wochenende in Münster. Geschwommen wurde im Hafenbecken, darauf folgten fünf schnelle Rad- und Laufrunden in der unmittelbarer Umgebung. Die Startaufstellung erzeugte ganz besondere Bilder, denn der Steg von dem losgeschwommen wurde, befand sich 20cm unter Wasseroberfläche. 
Ganz nach dem Motto ,,Ladys first'' gingen die Damen in der Besetzung Pohl, Weber, Madsen und Koch als Erste ins Rennen.
Aufgrund des unglücklichen Abschneidens im vorigen Rennen im Kraichgau mussten die Griesheimer Damen von der denkbar schlechtesten Position starten, denn die Startplätze werden nach dem aktuellen Tabellenplatz vergeben. Daraus resultierte eine um ca. 10 Meter längere Schwimmstrecke.
Dennoch konnte die erst 15 jährige Syf Benidx Madsen bei ihrem ersten Bundesligaeinsatz mit der ersten Verfolgergruppe das Wasser verlassen und auf dem Rad zur Spitze aufschliessen. Jasmin Weber und Anna- Lena Pohl fanden sich in der nächsten Gruppe wieder, während Annika in der 4. Gruppe das Wasser verließ. Auf dem Rad erhöhten sich die Abstände der beiden Gruppen jedoch noch weiter auf die Spitze.
Beim Laufen lieferten aber alle Mädels noch ein mal eine Topleistung ab, sodass mit Platz 10 für Syf, 16 für Jasmin, Anna-Lena auf 18 und Annika 32 ein starker 4. Platz für die Teamleistung zu buche Stand. Ein wirklich hervoragendes Resultat, wenn man bedenkt, dass das Starterfeld wieder ein mal mit dem internationalen Who- is who gespickt war.

Die Herren, diesmal mit Hinrichs, Lau, Reuter, McClymont und Westermann am Start konnten sich zum Startsprung auf einer idealen Ausgangsposition aufstellen. Als nach 120 Metern um die erste Boje geschwommen wurde, ging es sehr eng zu, sodass man den Schlägen und Tritten der Konkurenz schutzlos ausgeliefert war. 
 

Dennoch konnten sich Fabian, Scott und Simon in der ersten Verfolgergruppe behaupten, der nur drei Ausreißer voraus waren. Marius folgte in der zweiten, Jesse in der dritten Radgruppe. Letztere hatte noch am Vortag mit einem Magen- Darm- Infekt zu kämpfen gehabt und ging schon deutlich geschwächt ins Rennen.
Für Scott und Simon lief der abschließende Laufpart sehr gut. Beide konnten ihre Topform abrufen. Fabian erwischte leider nicht die besten Laufbeine und musste einige Konkurrenten vorbei ziehen lassen. Marius und Jesse konnten ebenfalls aus der Verfolgung heraus noch solide Ergebnisse abliefern.
Daraus ergab sich abschließend in einem sehr engen Rennen der 10. Gesammtplatz für das REA Card Team.

Nach den ersten beiden Rennen der Rennserie finden sich sowohl die Damen als auch die Herren auf dem 10. Tabellenplatz wieder. In den kommenden drei Wettkämpfen ist aber noch viel Bewegung im Gesammtranking möglich.

 

26
June 2017


Nach einem sehr erfolgreichen Saisonstart ging es für die 2. Bundesliga Vertretung des REA Card Triathlon Teams TuS Griesheim als Tabellenführer am letzten Samstag zum nächsten Rennen an den Rothsee/ Bayern. In den letzten Jahren war dies ein Rennen bei dem man jeweils mit großen Erwartungen an die eigene Leistung angereist war und enttäuscht wieder abreisen musste. Daher waren die Ziele für dieses Jahr etwas weniger hoch gesteckt und man wollte versuchen zumindest die letztjährigen Ergebnisse etwas nach oben zu verbessern.



Bei sonnigen aber sehr windigen Bedingungen schickte das REA Card Team mit Marius Lau, Marius Overdick, Axel Ek und Daniel Schmoll vier sehr erfahrenen Athleten ins Rennen, verstärkt wurden sie wie in den beiden Rennen zuvor wieder von Junior Max Hammann. Nach einer etwas durchwachsenen Schwimmleistung fanden sich bis auf Marius Overdick alle Griesheimer in der 2. Radgruppe wieder. Hier sorgte vor allem der starke Marius Lau und Axel Ek dafür, dass der Rückstand bis zum zweiten Wechsel auf unter 10 Sekunden geschrumpft war. Auf der Laufstrecke entbrannte dann im wahrsten Sinne des Wortes ein heißer Kampf zwischen den einzelnen Athleten um eine möglichst geringe Platzziffer für ihr Team zu erlaufen. Hierbei konnte sich Marius Lau auf Platz 7, Daniel Schmoll auf 15, Max Hammann auf 26. und Marius Overdick mit einer starken Laufleistung aus der 3. Radgruppe noch auf Platz 32 platzieren. Axel Ek musste mit Platz 49 etwas Federn lassen. Diese solide Teamleistung sicherte der Mannschaft im dritten Rennen der Saison das dritte Podium. Platz 3 am Rothsee hätte vorher wohl keiner erwartet. Jetzt geht es darum in den letzten beiden Rennen der Saison in Viernheim und Baunatal die gute Ausgangsposition zu nutzen und eventuell sogar noch einmal die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd anzugreifen!

16
June 2017

Am Samstagabend war es endlich soweit: Die Triathlon- Bundesliga startete mit dem ersten Wettkampf der fünfteiligen Rennserie, die alle über die Sprintdistanz ausgetragen werden. Dieser wurde wie schon in den letzten Jahren am Hardtsee im Kraichgau ausgetragen. Eine kleine Besonderheit ist immer, dass das Rennen erst am Abend beginnt und die Athleten im Licht, der über den 1000 Hügeln des Kraichgaus untergehenden Sonne, um die ersten Wertungspunkte der Bundesliga kämpfen.
Das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim reiste in der Besetzung Annika Koch, Anja Weber, Anna- Lena Pohl und Lisa Sieburger bei den Damen und Simon Westermann, Jesse Hinrichs, Fabian Reuter, Dries Matthys sowie Scott McClymont bei den Herren, an.



Zuerst fiel der Startschuss für die Damen. Als erste Griesheimerin entstieg Anja Weber in der Führungsgruppe dem Wasser, gefolgt von Anna- Lena Pohl und Annika Koch. Lisa Sieburger verpasste die dritte Radgruppe nur knapp. Weber, die sich zum ersten Mal in der Bundesliga und einem international- hochkarätigen Starterfeld behaupten musste, übertraf alle Erwartungen. Sie hielt problemlos mit Athletinnen der Weltspitze mit und übernahm in der Spitzengruppe immer wieder die Initiative. Leider wurde sie beim Laufen durch Seitenstechen ausgebremst und konnte nicht das verdiente Ergebnis einfahren. Annika Koch konnte ihre gute Leistung ebenfalls nicht ins Ziel bringen, denn sie wurde auf dem Rad in einen Sturz verwickelt und musste aufgeben. Die beste Platzierung fuhr Anna- Lena Pohl ein, die mit einer rundum soliden Leistung 19. wurde, gefolgt von Sieburger auf Rang 42. Damit blieben sich die Griesheimer Damen treu, aufgrund von Pannen und Stürzen nach einer eigentlich guten Leistung nicht mit der entsprechenden Platzierung belohnt zu werden.



Das Herrenteam setzte im ersten Rennen ganz auf die Jugend. Vier der fünf Starter waren nicht älter als 20 Jahre alt. Die meisten konnten schon im letzten Jahr erste Erfahrungen in der Bundeliga sammeln, in diesem mussten sie sich aber ohne erfahrene Teamkollegen an ihrer Seite beweisen.
Beim Schwimmen hielten sich alle Griesheimer im Mittelfeld auf, sodass sich Scott McClymont, Fabian Reuter und Simon Westermann in der Verfolgungsgruppe wieder fanden. Diese setze alles daran, die Führenden noch auf der Radstrecke abzufangen. Kurz vor dem zweiten Wechsel war man dann auch bis auf wenige Meter heran gefahren. Das hohe Tempo in der Radgruppe sorgte dafür, dass sich der Rückstand von Hinrichs und Matthys noch etwas vergrößerte und dass die Athleten schon deutlich angezählt auf die Laufstrecke gingen. Dort zeigten vor allem Westermann und Reuter noch starke Leistungen, die sich mit Platz 32 und 34 gut im hochkarätigen Starterfeld behaupten konnten. Dries Matthys und Jesse Hinrichs konnten ebenfalls noch einige Plätze gut machen und erreichten auf Rang 44 und 51 das Ziel. Dabei konnten alle Griesheimer ihre Leistungen aus dem Vorjahr verbessern. Die positive Entwicklung ist für das junge Team im Hinblick auf die kommenden Rennen und Jahre das Entscheidende.
Mit dem 9. Platz aus 16 Mannschaften konnten die Herren in der Teamwertung die Erwartungen ganz erfüllen. Für das Damenteam stand am Ende ein unglücklicher 12. Platz zu Buche, den es in den kommenden Rennen zu verbessern gilt.

Die nächste Station der Bundesliga ist Münster. Dort wird das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim am 23. Juli wieder alles daran setzen sich in der Tabelle weiter zu verbessern.


Aktuelle Berichte

Kontakt

Sollten Sie Fragen haben zu unserer Abteilung oder dem Sportbetrieb, nutzen Sie bitte das Formular